Müllfläche

Die Mülltonnen in unserem Hinterhof.

Wie schon bei der Wahl des Diplomthemas, ist mein Hinterhof Ausgang für viele Gedanken über Müll und wie man damit umgehen kann. Im Hinterhof unseres Wohnhause steht eine Batterie schwarzer Tonner. Dazu gibt es zwei Glas-, zwei Papier- und eine Biotonne. Außer Papier und Glas kann ich also gebäudenah nicht am Recyclingsystem teilnehmen. Ich wollte nun herausfinden woran das liegt.

Laut Berliner Mieterverein hängt das Verschwinden der Gelben Tonne damit zusammen: “Bewerten Mitarbeiter des zuständigen Entsorgungsunternehmens “ALBA DASS GmbH” eine Gelbe Tonne als “vermüllt”, leeren sie diese nicht. Sie lassen sie im Hof stehen und weisen die Nutzer mit Aufklebern darauf hin, dass der Behälter falsch befüllt worden ist. Der Vermieter wird zudem am folgenden Tag schriftlich benachrichtigt. Ist die Gelbe Tonne innerhalb von acht Wochen dreimal oder öfter vermüllt, zieht das Entsorgungsunternehmen die Tonne ab.”

Das hört sich sehr nach unserem Haus an. Wahrscheinlich gab es mal eine Gelbe Tonne, die nun abgezogen wurde. Natürlich interessiert sich unsere katastrophale Hausverwaltung nicht, ob wir als Mieter einen Beitrag zum Recycling leisten, oder gar Müllkosten senken. Obwohl ich auch zugeben muss, dass die Mitbewohner unseres Hauses wirklich sehr gewissenlos ihren Müll entsorgen. Da waren schon ganze Toilettenschüsseln in der Mülltonne.

Der Entsorger bietet Vermietern drei Monate nach dem Abzug der Gelben Tonne an, erneut eine aufzustellen. Eine neue Chance also. Rechtlich ist die ALBA GmbH da auf der sicheren Seite, denn obwohl man mit dem Kauf eines Produktes mit Grünem Punkt einen Vertrag eingeht, hat man kein Recht auf die Entsorgung dieser Verpackungen im eigenen Hof. So müssen die Verkaufsstellen die Verpackungen ebenfalls zurücknehmen. Es empfiehlt sich also das Abendbrot gleich im Supermarkt zu zubereiten, damit man auch die Verpackungen los wird.

Ich habe trotz aller Abscheu vor unserer Hausverwaltung einen Vorstoß gewagt und mich mit diesem Schreiben an sie gewandt:

Sehr geehrtes GMRE-Team, wir wohnen nun seit beinah 3 Jahren in unserer Wohnung. Uns ist aufgefallen, dass es im Hinterhof nur Mülltonnen der BSR gibt. Ebenfalls ist uns natürlich aufgefallen, dass in den letzten Jahren sehr oft ein unglaubliches Müllchaos herrschte. Das fanden auch wir sehr schrecklich. Dennoch möchten wir vorschlagen, eine kostenfreie Gelbe Tonne des Dualen System Deutschlands wieder aufstellen zulassen. Einerseits sind in den letzten Monaten viele neue Mieter eingezogen, andererseits ist es einfach der ökologisch beste Weg, um mehr Stoffe dem Recycling zukommen zu lassen. Am Ende kann man vielleicht sogar ein wenig Geld sparen, da die anderen Restmülltonnen nicht mehr so drastisch überbefüllt wären. Wir wissen, dass falsch befüllte Tonnen eingezogen werden, aber man sollte der Mülltrennung auch in unserem Haus (bei Papier und Glas klappt das ja recht gut) nochmals eine Chance geben. Wir würden uns sehr freuen, wenn einer ihrer Mitarbeiter zu diesem Thema Stellung beziehen könnte. Mit freundlichen Grüßen

Leider war es bisher so, dass die Hausverwaltung auf Anfragen oder unangenehme Sachverhalte gar nicht reagierte. Deshalb rechne ich mit keiner Rückmeldung, leider. In jedem Fall sind die Müllverhältnisse in unserem Wohnhaus nicht ideal, ein Thema auf das ich bei der nächsten Wohnung viel stärker achten werde.